Vorher – Nachher – Serien

Ein exklusiver Einblick in meine Bildbearbeitung!

Hallo ihr Lieben!

Da sind wir wieder! Mit einer Menge Inspiration für alle, die sich für die Bildbearbeitung interessieren :-). Mein letzter Blogeintrag liegt schon etwas zurück – ich kann es jedoch alles postwendend auf meinen sehr kurzfristigen Umzug schieben. 😉 Dadurch hat sich mein Zeitfenster und so einiges Organisatorisches einfach total verzögert. Aber hey! Ich bin zurück und zwar sowas von! Momentan werden ganz eifrig alle Fotoaufträge abgearbeitet und letzte Woche habe ich meine beiden freien Projekte mit zwei Ridgeback-Hündinnen umgesetzt. Außerdem wird die Sommeraktion in Österreich geplant, sowie eine ganz besonders hochwertige Verpackung für meine Prints. Da vergisst man als Studentin dann gerne mal darauf, dass man sich gerade eigentlich um prüfungsrelevante Themen kümmern sollte.  Tja – das wird wohl wie so jedes Semester eine eher kurzweilige Vorbereitung werden auf die Prüfungen fürchte ich. 😉 Weg von den Prüfungen, zurück zu dem Beitrag hier!

Fokusschimmer gibt heute nämlich einen aus! Ich zeige euch viele meiner aktuellen Bilder im direkten Vorher (RAW) – Nachher (Export – JPEG) Vergleich. Das heißt: Ich zeige Euch meine Arbeit, so offen und ehrlich wie noch nie. 

Als ich die letzten Abende stundenlang meine Bilder bearbeitete, kam mir die Idee für ein kleines Lebenszeichen von mir und zwar mit ordentlich Inspiration für Euch 😉 Es folgt nun also eine ganze Serie von unterschiedlichsten Bildern, die ich Euch gerne im direkten Vorher-Nachher-Vergleich zeigen möchte. Das soll auch ein Stück weit für mehr Verständnis sorgen, dass ein Bild von mir eben erst zu meinem Bild wird, wenn es auch die letzte Photoshop-Station durchlaufen hat. Daher werden auch nur bearbeitete Bilder von mir an meine Kunden gegeben. Das bedeutet nicht, dass die Ausgangsbilder deshalb schlecht sind. Davon könnt Ihr Euch heute selbst überzeugen! Es bedeutet lediglich, dass ich sie soweit optimiere, dass sie eben zu einem Hingucker, zu etwas Besonderem werden. Aus einem digitalen Bild wird dann eben ein Bild, dass ich mir an die Wand hängen würde auf zwei Meter ;-).

Dennoch – man sollte es nicht übertreiben. Ich spiele oft stundenlang mit den Reglern, drehe die Deckkraft aufs Minimalste zurück, pinsel‘ mir meine Lichtreflexe, wenn ich sie ab und an verstärken möchte, selbst ins Bild. Offensichtlich künstliche Lightleaks findet man genauso selten bei mir, wie eine tiefschwarze Vignette (tatsächlich nie). Dafür arbeite ich extrem genau mit den Farben im Bild und dem Ausdruck des Hundes – da dieser einfach immer im Fokus steht. Ist der Blick des eigenen Hundes doch genau das, was man so sehr liebt, nicht?

Genug gequatscht! Ich habe euch eine Menge Inspiration versprochen und dementsprechend Bilder ausgewählt, wo es eben nicht mit ein bisschen 10-Minuten-Bearbeitung getan war. Here we go!

hundefotografie bildbearbeitung

Vorher – Nachher – Vergleich – Welpen

hundefotografie bildbearbeitung

Vorher Nachher Vergleich – Hundeportraits

Meine üblichen „Stationen“ bei der Bearbeitung: Ich beginne mit der RAW-Datei in Lightroom – so bekommen die Kunden die Bilder auch das erste Mal in der Auswahlgalerie grundoptimiert zu sehen. Der Feinschliff und die Retusche im Detail folgt in Photoshop.

hundefotografie bildbearbeitung

Vorher Nachher Vergleich von der RAW-Datei bis zum fertigen Bild nach der letzten Photoshop Station.

Bei Mensch-Hund-Bildern liegt der Fokus dabei auf der Unterstreichung der besonderen Beziehung, ich versuche oft durch Dodge & Burn und durch ein bisschen Farbspielerei das Team noch mehr hervorzuheben, sodass man mit seinem Blick nicht abschweift und immer wieder auf das Wichtigste im Bild zurückgeführt wird: Auf das Team und die Beziehung zu einander. Die richtige Bildkomposition beim Fotografieren ist also für die spätere Unterstreichung der Blickführung unabdingbar.

hundefotografie bildbearbeitung

hundefotografie bildbearbeitung

hundefotografie bildbearbeitung

hundefotografie bildbearbeitung

 

hundefotografie bildbearbeitung

hundefotografie bildbearbeitung

 

Ich hoffe ich konnte Euch damit einen guten Einblick in meine Arbeit und Bildbearbeitung geben und zeigen, dass ein Foto mit der richtigen Bearbeitung einfach ein kleines eigenständiges Kunstwerk werden kann. Dennoch braucht man natürlich immer eine solide Basis, um darauf aufbauen zu können. Wie wohl bei allem im Leben 😉

Seid ihr selbst in der Fotografie tätig und auf der Suche nach Inspiration und Motivation? Möchtet ihr einen intensiven Einblick  bekommen wie genau ich mit welchem Werkzeug und welchen Schritten meine Raw Dateien entwickle?

Dann ist vielleicht mein Coachingangebot genau das Richtige 🙂 Von der Fotografie in Theorie und Praxis bis hin zur Bildbearbeitung in Lightroom und Photoshop bin ich für Einzelcoachings von 4 – 6 Stunden buchbar. Sprich mich einfach unverbindlich an oder schreib mir!

Erzähl‘ mir gerne, wer Du bist, wohin Du möchtest und wir vereinbaren einen Termin! 😉

Habt einen schönen Tag ihr Lieben und genießt das tolle Wetter!

Eure Michi